Montag, 14. Oktober 2013

"Tatort"-Sushi



Meine Lieben,
gedrängt von einer Abgabefrist nach der Anderen gibt es heute Fotos (mit meinem neuen 50mm Geburtstagsobjektiv) ohne große Worte.



Wir sind große Fans von selbstgemachtem Sushi- besonders begehrt am Sonntag Abend, gemütlich auf der Couch während vor einem der "Tatort" vor sich hindüdelt (der Mann nennt dieses liebgewonnene Szenario auch "Tatort-Sushi"). Gemacht wurde dieses Sushi nach dem Rezept von hier (klick). Gefüllt ist es mit Räucherlachs (zwecks schwieriger Frisch-Fisch Alternative hier am Bodensee- irgendwie widersprüchlich), Garnele, TK-Surimi, Avocado, asiatischem Rettich, Karotte und Gurke.


Habt eine schöne Woche ihr Lieben,
in den nächsten Tagen geht es mit dem Wohnprojekt weiter.

Fühlt euch gedrückt,
Anja


Kommentare:

  1. Oh, sieht das lecker aus. Und hier in Holland kann man auch so leckeren frischen Tunfisch kaufen. Du brings mich da auf eine Idee... ;)

    AntwortenLöschen
  2. tolle Fotos, tolles Sushi! Großartig :)

    AntwortenLöschen
  3. Sushi selbermachen ist immer eine gute Idee. Sooo lecker.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anja, das ist eine hervorragende Idee beim Tatort. Ich kriege das zeitlich wahrscheinlich nicht so hin mit den Kindern. Aber dein Rezept scheint tatsächlich nicht so kompliziert zu sein. Sie können später mithelfen, wenn nicht mitessen;-).
    Deine Bilder sind sehr gelungen und ich habe eine Frage dazu. Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit Fotografie. Was bringt ein 50 mm-Objektiv? Warum braucht man einen Extra, auch wenn man schon einen 18-55 mm hat? Ich habe nämlich ein 18-55 mm Standard-Objektiv mit meinem Canon und wollte mich eventuell zuerst einen 55-200 mm zulegen. Viele Grüße Florence

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Florence,
      also das 18-55mm Standardobjektiv ist ein Zoomobjektiv, das 50mm eine Festbrennweite. Das erst mal der grobe Unterschied. Die 50mm entspricht etwa der Brennweite des menschlichen Auges, 10mm, 18mm, 28mm...etc. sind Weitwinkelobjektive- sprich auf dem Bild ist in der breite mehr drauf, als das menschliche Auge alleine wahrnehmen kann (Dafür ist natürlich aber alles weiter weg). Ein 18-55mm Zoomobjektiv hat den Vorteil dass es einen weiten Winkel hat (18mm), sich aber auch ranzoomen lässt (55mm). Nachteil davon ist, dass dabei die Lichtstärke der Bilder verloren geht.
      Das Festbrennweitenobjektiv 50mm kann nicht zoomen, du musst dich selber bewegen um das Objekt größer oder kleiner abgebildet zu bekommen, dafür hast du bei einer Blendenzahl von 1.8 einen hohen Lichteinfall. Gerade für Einsteiger in die Fotografie mit Festbrennweiten ist das 50mm 1.8 perfekt. Für eine Festbrennweite ist es günstig in der Anschaffung und ich finde die Bilder bisher wirklich perfekt. Ich hatte bisher auch immer mit Zoom-Objektiven wie dem 18-55mm fotografiert, bin aber bereits nach kürzester Zeit riesen Festbrennweitenfan und habe mein Zoomobjektiv bereits im Schrank verstaut :-) Zu dem 55-200mm kann ich nicht viel sagen, ich persönlich habe das 75-300mm Teleobjektiv. Ich hatte es mir damals auch angeschafft, allerdings benötige ich es für meine Zwecke irgendwie nie. Solltest du Interesse an diesem eigentlich neuen Objektiv haben, würde ich es günstig abgeben und du kannst testen, wie du mit einem Teleobjektiv zurecht kommst.
      Ich hoffe das hilft dir etwas :-)

      Löschen
  5. Liebe Anja,

    Das perfekte Sushi! Da gibt es keine Ausrede mehr, dass Sushi-Meister schließlich eine 10-jährige Ausbildung durchlaufen. ;-)

    viele Grüße,

    Nele

    AntwortenLöschen
  6. boah, yumm! :) die sehen so gut aus! bei mir verunglücken die immer etwas :D

    AntwortenLöschen

Your comments make me happy- so make me smile ♥