Freitag, 13. September 2013

Herbst auf dem Teller: Knusperknödel mit Zwetschgen

Es gibt Dinge, die es bei uns im Haus eigentlich nie geben dürfte. So zumindest die Meinung des Mannes.Dazu zählen beispielsweise Sardellenfilets, Kapern, Risotto oder aber Zwetschgenknödel.
Am Montag Abend kam ich freudestrahlend mit meiner Tüte Zwetschen nach Hause und zwei ungläubig dreinblickende Augen starrten mich mit dem "gibt's nichts gscheids zum Abendessen?"-Blick an.


Also gut, ich gab mich geschlagen, statt Zwetschgenknödel wurde es dann Pasta mit Ricotta-Zironen-Pesto.
Heute Abend nutzte ich die Gunst der Stunde, meinen freien Tag und den arbeitenden Mann, und es gab köstlichste Knusper-Zwetschenknödel und ich war ganz seelig.
Und ja, ich steh dazu, ich mag besonders Zwetschenknödel mit dem Anrühr-Kartoffelknödelteig aus der Packung. Also Asche über mein Haupt, aber für eine Portion Kartoffelknödel selber zu machen lohnt sich in meinen Augen nicht und außerdem gab es die Knödel bei uns schon immer so in der "Päckle" Variante und ich liebe sie. Wer lieber den Teig selber macht- nur zu :-)


Für 4 Personen
Etwa 15-20 frische Zwetschgen (ich rechne immer 4 Knödel pro Person)
1 Päckchen Kartoffelknödel halb/halb zum anrühren
Etwa 15-20 Stück Würfelzucker
Etwas Salz

100g Butter
40g Zucker
120g Semmelbrösel
Etwas Zimt

Kartoffelknödelpulver mit einer Prise Salz in eine große Schüssel geben und mit kaltem Wasser wie auf der Packungsanweisung angegeben, gut verrühren. Etwa 10 Minuten quellen lassen.
In der Zwischenzeit Zwetschgen waschen, zur Hälfte einschneiden, Stein rausnehmen und auf Würmer kontrollieren (ja ich habe ein Kindheits Wurm-in-Zwetschge-Trauma). In jede Zwetschge ein Stück Würfelzucker drücken und wieder verschließen.
Nun ein Stück Kartoffelknödelteig auf die flache Hand geben, Zwetschge darin einwickeln und zu Knödeln rollen. Wasser aufsetzen, zum kochen bringen und leicht salzen. Im heißen (aber nicht mehr kochenden) Wasser Knödel etwa 10-15 Minuten (je nach Größe und dicke der Teigschicht) garen.
Währenddessen Semmelbrösel mit etwas Zimt in einer Pfanne goldgelb rösten. Herd ausschalten und den Zucker zu den Bröseln mischen (Achtung dass die Pfanne nicht mehr zu heiß ist, sonst karamellisiert der Zucker und die Brösel bilden Klumpen). In einem Töpfchen die Butter schmelzen und leicht bräunen.
Die Knödel aus dem Wasser nehmen und gut abtropf lassen. Anschließend in den Semmelbröseln wenden und auf dem Teller anrichten. Zuletzt etwas von der braunen Butter darüberträufeln.

Heute war der erste Einsatz meiner neuen TineK Geschirrteile. Wunderschöne Sachen und so tolle, praktische Größen- ich bin so begeistert. Besonders die große hellgraue Keramikplatte hat mein Herz erobert und ich seh mich schon Pasta darin servieren, juchei.


Habt einen tollen Tag,
Anja


Holzutensilien Mytne von Ib Laursen von hier
Keramikschale groß und klein, Hellgraue Keramikplatte, Krug alles von TineK von hier




Kommentare:

  1. Haha! Das hätte auch mein Mann sein können. Etwas süßes ist für ihn kein richtiges Essen :( Die Idee mit dem fertigen Knödelteig ist ja klasse. Das muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind sie wohl alle gleich :-) Also wehe es gibt süße Buchteln, Griesschnitten oder Knödel zum Abendessen- einzige Ausnahme: Schwäbische Dampfnudeln :-D

      Löschen
  2. Männer..........;) ich finde sie einfach oberlecker♥tolle Bilder
    ♥Doris

    AntwortenLöschen
  3. Schön schnelles Rezept, ich wollte nachher eh Zwetschgen kaufen!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Zwetschgenknödel. Wenn ich in Deutschland bin, werde ich mir auf jeden Fall Knödelpäckchen kaufen, das ist eine super Idee!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja,
    DIE muss ich unbedingt nachmachen. Ich liiieeeebe diese Knödel und habe sie noch nie gemacht, wie schön, dass Du mich an dieses Rezept erinnert hast.
    Viele liebe Grüße, Anja ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Variante auch wirklich ratzfatz gemacht und superlecker :-)

      Löschen
  6. und ich esse die mein leben gern :)
    ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das sieht soooo lecker aus! YAMMI.
    Aber MEINE Familienmitglieder würden das nicht anrühren ;-)
    Ich glaub ich mache das mal, wenn die Hütte leer ist nUR für mich!
    Danke fürs REzept!

    AntwortenLöschen

Your comments make me happy- so make me smile ♥