Samstag, 15. Juni 2013

Verhülltes Flossentier- Forelle im Pergament


Meine Lieben,
ich bin ein großer Fan von eingepacktem Essen. Egal ob in Bananenblätter eingewickeltes Asiacurry, Blätterteigtaschen oder wie in diesem Fall in Pergamentpapier gewickelt- Essen mit "Wow-effekt" erobert immer wieder mein Herz. Ich mag Überraschungen. Das hat was von Geburtstagen zu Kindertagen, wo man in der Nacht vor dem Geburtstag heimlich aufgestanden ist und sich ins Wohnzimmer geschlichen hat (ja Mama, so war das, nun weißt du es also :-) um an den wunderschön eingewickelten Päckchen zu rütteln und zu schütteln und vor Spannung fast zu platzen. So ähnlich geht es mir auch bei Essen mit Überraschungseffekt.
Als unsere Eltern kürzlich da waren entschied ich mich für ein Fischfilet im Pergamentpapier. 

Vorteil 1: Fisch bleibt wunderbar saftig. 
Vorteil 2: Ob der Besuch 10 Minuten später eintrifft stört das Essen recht wenig. 
Vorteil 3: Saubere Küche UND sauberer Backofen wenn die Gäste eintreffen. 
Unschlagbare Argumente wie ich finde. Und dazu schmeckt das verhüllte Flossentier auch noch unfassbar lecker.
Die Mengenangaben sind bei diesem Gericht sehr wage. Auch könnt ihr das Gericht wunderbar abwandeln. Einer meiner Gäste mochte kein Mangold- dieser wurde dann durch Paprikaspalten ersetzt, einer keine frischen Tomaten- diese wurden dann durch Kartoffelspalten ersetzt. Ihr seid hier wunderbar flexibel und auch super Reste verwerten.

Was ihr braucht:

Pro Person ein Fischfilet eurer Wahl (ich finde heimische Fische wie Forelle oder Felchen dafür perfekt)
Mangold
Cockatiltomaten
Knoblauch
Olivenöl
Zitronensaft
Salz
Pfeffer
Bindfaden
1 Zitrone
Pergamentpapier
Saure Sahne

Fischfilet waschen und trocken tupfen. Kontrollieren ob das Filet keine Gräten mehr hat- diese sonst mit einer Pinzette ziehen. Fisch salzen und mit Zitronensaft beträufeln.
Mangold waschen und in Streifen schneiden. Tomaten waschen und vierteln. Mangold und Tomaten in eine Schüssel geben, einen guten Schuss Olivenöl zufügen und mit Salz, Pfeffer und einer gepressten Knoblauchzehe vermischen. Kurz ziehen lassen.

Breitet ein großes Stück Pergamentpapier für jedes Filet vor euch aus und bereitet euch für jedes Päckchen zwei Bindfadenstücke vor. Breitet nun das Mangold-Tomaten-Bett auf dem Pergament aus, legt das gesalzene und gesäuerte Fischfilet darauf. Die Zitrone waschen und in Scheiben schneiden, diese anschließend auf dem Fisch verteilen. Das Pergamentpapier mit Bindfaden verschließen.


In den vorgeheizten Backofen (Umluft 175 Grad) ETWA 25 Minuten garen. Diese Zeitangabe galt für mein Forellenfilet (120-130 Gramm pro Person). Je nach dicke/ Größe des Filets müsst ihr die Garzeit entsprechend anpassen.

Als leichten Dipp einfach Sauerrahm mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft verrühren und anschließend dazu reichen.


Einfach die fertigen Pergament-Bonbons verschlossen auf die Teller stellen, Schere und Servietten bereitlegen und erfreut zuschauen, wie Neugierig sich Erwachsene über das Überraschungsessen hermachen.

Alles Liebe,
eure Anja

1 Kommentar:

  1. Wie lecker! Da wäre ich auch gerne am Tisch gesessen! ;)
    GLG Carmen

    AntwortenLöschen

Your comments make me happy- so make me smile ♥