Donnerstag, 18. April 2013

Mini Gugl so weit das Auge reicht


Hallo meine Lieben,
ich melde mich ganz offiziell wieder zurück :-) 
Nachdem ich die letzten Wochen (Klausuren und Hausarbeiten sei Dank) das wunderbare Frühlingswetter nur durch die Fensterscheibe erlebt habt, war gestern der erste Tag "Freigang". Ich musste zwar arbeiten, zwischendurch in die Uni und dann wieder zur Arbeit und dann wieder zur Uni (ein Hoch auf löchrige Stundenpläne), aber die Zeit dazwischen in der Sonne war großartig.

Aus diesem Grund komm ich auch nicht dazu, groß etwas neues zu präsentieren, sondern es gibt die Mini Gugls vom vorletzten Wochenende. Zwei Tage war ich damit beschäftigt, 163 Mini Gugls in einer fremden Küche und ganz ohne geliebte Kitchen Aid zu backen... Aber nun der Reihe nach: Als im März die Einladung zum "nennen wir es einfach Familientreffen in der oberschwäbischen Provinz" eintrudelte kam die Frage auf "backst du was"- "aber ja doch". Normale Menschen finden solche Fragen grauenhaft, ich freu mich immer, endlich mal viele fleißige Esser für meine Backexperimente (zum Glück wissen sie das meist nicht) zu haben. Irgendwann fiel mir auf, dass ich zwar ein ganz anständiger Kuchenbacker bin, ich aber- egal wie ich mich für mein Törtchen ins Zeug lege- gegen (gefühlt) 43 Stöckige Sahnetorten (plus den Zuckerschock vor lauter Schokolade inklusive) von ururur schwäbischen Hausfrauen mit 150 Jahre altem Familiengeheimrezept nicht ankomme. Punkt. Plan B musste her. Um erst gar nicht in die ekelhafte Konkurrenzversuchung zu gelangen wälzte ich Backbücher. Es durfte nicht zu ausgefallen sein dass es sich keiner mehr traut zu essen (Adé geliebte Fondanttorte), zu exquisit durften sie Zutaten dann auch nicht sein, trotzdem musste ich was haben was nach mir aussieht und zwischen den anderen Torten zumindest ein bisschen hervorblitzt. So beschloss ich heißgeliebte MINIGUGLS zu backen. Ursprünglich wollte ich aus den Minis eine Torte "basteln". Letztlich wurden es 163 Minigugls (jene welche vor dem Tabelett dem Fraß zum Opfer fielen und die Missratenen nicht mitgezählt) in 4 Geschmacksrichtungen.
Nutella Gugls, Eierlikör Mohn Gugls, Marmor Gugls und Smartie Gugls.
Ich erinnerte mich dran, es als Kind gehasst zu haben, Kuchenstücke auf dem Teller zu haben, die fast größer als ich selbst waren. Außerdem ist so ein Gugl sooo niedlich und ich könnte an einem Buffet wohl niemals an einem vorbeigehen oder einen zu schnappen (das gleicht dann wohl dem Prinzip "Probierkäse-hapsen-auf-Käsetheken").


Lange Rede-kurzer Sinn: Hier kommen nun für euch die Gugl-Rezepte.


Nutella-Gugls
Die angegebene Menge reicht für etwa 24 Mini Gugls
(auf dem Foto ganz links)

30g Butter
35g Puderzucker
100g Mehl
1 Prise Salz
1 Ei
3EL Kakaopulver
4EL Nutella
30g Nougatmasse
45ml Milch

Für die Glasur:
150g Vollmilchschokolade
Bunte Zuckerstreusel

Die Nougatmasse über einem Wasserbad schmelzen. Alle restlichen Zutaten miteinander verrühren, als letztes die flüssige Nougatmasse zufügen. Mit Hilfe eines Spritzbeutels in die Gugl-Formen füllen. 15-20 Min bei 200 °C backen. Die Gugl auskühlen lassen und aus den Formen lösen. Anschließend in flüssige Vollmilchschokolade tauchen und mit Zuckerstreusel bestreuen.


Marmor Gugls
(in Anlehnung an das Rezept aus dem Feine Gugls Backbuch)
Menge ergibt ca. 18 Mini-Gugls
(Auf dem Foto zweite von links)

20g Butter (für die Form)
50g Schmand
2 EL Kakao
60g weiche Butter
60g Puderzucker
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
60g Mehl
1 Prise Salz

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Schmand erwärmen und den Kakao darin auflösen. Butter, Ei, Puderzucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mehl dazugeben und nochmals gut durchmixen.
Nun den Teig in 2 Teile aufteilen. Unter eine der Massen kommt nun die abgekühlte Kakao-Schmand Massen.
Die Massen nun in zwei Spritzbeutel füllen und damit die gebutterten Förmchen abwechselnd füllen. Etwa 12-15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. 




Die Smartie-Gugls haben mich Nerven gekostet. Der erste Versuch wurde nach dem Rezept im Feine Gugls Buch gebacken. Das Ergebnis war ein geschmacklich ganz leckerer aber fürchterlich aussehender Gugl-Klops. Ich kann euch nur den Rat geben, backt die Smarties nicht mit, sondern streut sie hinterher drüber. Diese farblosen harten Schokoladenbollen in den Gugls, deren Farbe sich mit den Nachbarsmarties zu einer eklig ausschauenden Farbpampe vermischt sieht wirklich nicht hübsch aus.


Smartie-Gugls
(In Anlehnung an ein Rezept aus dem "Feine Gugl"-Backbuch)
Menge reicht für etwa 18 Stück
(Auf dem Foto zweite von rechts)


20g Butter (für die Form)
60g weiche Butter
60g Puderzucker
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
60g Mehl
1 Prise Salz
Schokolinsen in bunten Farben
150g weiße Schokolade

Nicht wundern, der zweite Versuch wurde genau nach dem Rezept der Marmor-Gugls gemacht- ihr lasst nur den Teil mit Schmand und Kakao weg. Als Ergebnis bekommt ihr normalfarbene Gugls.
 Anschließend schmelzt ihr die weiße Schokolade über einem Wasserbad und hackt die Smarties mit einem Küchenmesser klein. Abgekühlte Gugls in die Schokolade tauchen, anschließend in ein Schälchen mit den gehackten Smarties. Das Ergebnis sieht wunderbar aus und man ist der Held des Tages bei sämtlichen Kindern:-)


Da das Marmor-Rezept so gut funktionierte wurde es kurzerhand auch für die Eierlikör-Mohn-Gugls zweckentfremdet.

Eierlikör-Mohn-Gugls

(In Anlehnung an ein Rezept aus dem "Feine Gugl"-Backbuch)
Menge reicht für etwa  24 Stück
(Auf dem Foto rechts)


20g Butter (für die Form)
60g weiche Butter
60g Puderzucker
1 Ei
1 Pck. Vanillezucker
90g Mehl
1 Prise Salz
100ml Eierlikör
Etwa 30g gemahlener Mohn

Wieder das gleiche Prinzip: Butter, Ei, Puderzucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mohn und Eierlikör zugeben und mixen. Anschließend das Mehl zugeben und gut durchrühren. Seid mit dem Mehl etwas flexibel- es kann sein es muss etwas mehr zugegeben werden. Ich hab das Rezept nun mit zwei verschiedenen Eierlikörs gebacken und irgendwie musste die Mehlmenge jedes mal angepasst werden :-) Die Masse nun in einen Spritzbeutel füllen und die gebutterten Förmchen damit füllen. Im auf 175 Grad vorgeheizten Backofen etwa 12-15 Minuten backen.

Habt einen tollen, sonnigen Tag,
Anja

Meine Form war übrigens diese in meinen Amazon-Artikeln in der rechten Sidebar.











Kommentare:

  1. Man da warst Du aber fleißig. :) Die sehen so toll aus und waren zudem sicher noch richtig lecker :) Ich nehme an die waren ruck zuck alle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustig war, dass meine eigentlich (eher) für die Kinderschar gedachten Gugls letztlich immer nebst einem Stück Torte auf dem Teller gelandet sind :-)
      Irgendwie sind sie glaub ganz gut angekommen :-)

      Löschen
  2. Die sehen alle sehr lecker aus. Ich hab auch so eine mini Guglhupfform, hab ich aber bis jetzt erst einmal benutzt. Sollte ich vielleicht mal wieder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa unbedingt machen, sie sind einfach sooo lecker :-)

      Löschen
  3. Wow, wie lange hat es denn gedauert, bis du die alle fertig hattest?
    Haha, stimmt.. die Thematik mit den alteingesessenen Familienrezepten, die einfach immer gut schmecken, hatte ich auch schon mal. Hierbei mit Mini-Gugl aufzulaufen, finde ich eine super Idee :)

    Alles Liebe,
    Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und es hat echt super funktioniert :-) Ich hatte Samstag Mittag 2 Stunden gebacken und dann Sonntag vor der Feier so von 7- halb 10... also es ging schon :-)

      Löschen
  4. Wahnsinn!!!!!!!!!! Das sind viele!! und einer schöner wie der andere! Hmmmmm!!
    Liebe Anja, ich wollte dir noch sagen das die Cupcakeförmchen noch nicht angekommen sind, falls du dir schon Gedanken gemacht hast, weil ich mich noch nicht bedankt habe :))
    Viele liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Carmen,
      ich habs grad an Blueboxtree weitergeleitet und warte auf die Antwort- ich geb dir Bescheid wenn ich weiß was da los ist. Eigentlich war der Gedanke dass es so deutlich schneller geht als wenn der Umweg über mich geht.
      Ich melde mich bei dir.
      Hab ein schönes Wochenende,
      Anja

      Löschen
  5. Ich habe am Wochenende auch meine ersten Gugl gebacken. Werde mir deine Rezpte aber gleich mla speichern :)

    Liebe Grüße
    romy

    AntwortenLöschen
  6. wow, die sehen auch alle so lecker aus! Ich wüsste gar nicht welchen ich erst probieren sollte.... wahrscheinlich alle - auf einmal ;)
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Auffälligsten am schnellsten weg waren :-)

    AntwortenLöschen
  8. Wooow, die sehen mal wirklich lecker aus. Mjam! Und sooo viele!

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Bilder *_*

    Lust auf ggs verfolgen ?

    Lg
    vanessa
    http://albers-fotografie.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Die sehen so lustig aus. Ich muss mich auch mal am Gugelhopfmachen versuchen!:)

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen toll aus!
    Danke für all die Rezepte. Die probiere ich mal aus. :)

    AntwortenLöschen
  12. Wow die sehen ja super aus :)

    Ich habe dich übrigens getaggt.

    Lg und noch einen schönen Tag
    http://einfachjasagen.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen

Your comments make me happy- so make me smile ♥